Model Johanna in Athen – Modeln im Ausland

Als Model ins Ausland gehen – für viele Models, sowohl New Comer als auch Profis, ein ständiges Thema. Mit einem Ausland-Aufenthalt kommen einige Planungen auf dich zu, belohnt wirst du mit reichlich Erfahrungen und Erlebnissen – egal wo auf der Welt du dich befindest. Viele junge Models machen sich Sorgen, ob sie selbstständig im Ausland zurecht kommen, was genau sie erwartet und welches Land oder welche Stadt die richtige Wahl ist. Johanna von Cocaine Models ist gerade als Model in Athen unterwegs. Ich habe mit ihr über ihren Auslands-Aufenenthalt in der griechischen Hauptstadt gesprochen. In unserem Blog findest du weitere spannende Erfahrungsberichte unserer Models, unter anderen aus New York & Miami, Istanbul und Kapstadt.

Model Johanna – Modeln im entspannten Athen

CM: Johanna, du bist noch bis Ende Februar als Model in Athen, wie bist du zu deinem Aufenthalt dort gekommen?

Ich war hier bereits im November 2014 für einen Monat arbeiten, nun hat meine Agentur vor Ort gefragt ob ich nochmal verfügbar bin und ich bin wieder gekommen. Meine Agentur in Köln hat mir den Kontakt zu der Agentur hier in Athen vermittelt.

CM: Wieso ausgerechnet Athen? Was hat dich als Model an Athen gereizt?

Ausgesucht habe ich mir Athen nicht direkt, es hat sich eher so ergeben. Aber es ist eine schöne Stadt mit entspannter Arbeitsatmosphäre & das Wetter ist herrlich.

Johanna-Model-Sedcard-Fashion-Editorial-Commercial-Catwalk-Onlineshop-Tv-Portrait-22

CM: Würdest du Athen als Model-Stadt empfehlen?

Ich würde Athen als Model Stadt in so fern empfehlen,  dass man hier gute Bilder bekommt. Die meisten Models kommen nach Athen um gute Bilder zu machen und Erfahrungen zu sammeln, nicht um das große Geld zu verdienen, da die Bezahlung eher mau ausfällt. Aber um Kontakte zu knüpfen und gute Bilder zu bekommen ist Athen absolut empfehlenswert.

Model-Erlebnis Athen – Vorbereitungen & Erfahrungen

CM: Wie hast du dich auf deine Reise dort vorbereitet?

Eigentlich muss man sich nicht großartig vorbereiten, das Hotel wird vorher von der Agentur für das Model gebucht und man selbst muss eigentlich nur seinen Flug buchen und los fliegen. Wichtig ist vor der Reise seine Verpflegung vor Ort zu planen, da nicht alle Apartments Küchen haben und man oft den ganzen Tag unterwegs ist. Ich nehme immer ein paar Plastikdosen und Plastikbesteck mit, so dass ich vor Ort mein Essen vor kochen kann und es auch mal den Tag über mitnehmen kann.

CM: Was sind deine Erfahrungen als Model in Athen bisher?

Zum einen sind die Menschen in Athen größtenteils sehr freundlich. Alles läuft sehr entspannt ab! Zum anderen gibt es hier immer Arbeit. Gute Fotografen gibt es in Athen viele und die Klienten sind loyal und buchen einen wieder, wenn sie mit dir zufrieden waren.

CM: Wie würdest du die Model-Zielgruppe in Griechenland beschreiben, welche Model-Typen sind gefragt?

Blonde und braunhaarige Models sind hier absolut der Favorit, asiatische und dunkelhäutige Models haben es hier eher schwer. Außerdem stehen die Griechen garnicht so sehr auf „zu dünne“ Mädchen. Einer meiner Freundinnen wurde hier sogar ein paar Zentimeter mehr auf die Hüfte geschummelt für ihre Sedcard.

CM: Welche Castings dürftest du besuchen und welche Jobs hast du ergattert während deiner Zeit in Griechenland?

Castings gibt es jeden Tag für die unterschiedlichsten Jobs, da ist alles dabei. Du gehst zu Castings für Fashion-Shows, TV-Spots, Online-Shops, Magazine, Editorials oder Kampagnen. Alles was man sich nur so vorstellen kann. Ich habe einige Shootings für Online-Shops gemacht, zum Beispiel für Sonnenbrillen oder Klamotten, solche Shootings macht jedes Model hier zu genüge, zwei Kampagnen +Tv-Spot, Web-Kampagnen, Editorial für ein Magazin und noch mehr.

Johanna-Model-Sedcard-Fashion-Editorial-Commercial-Catwalk-Onlineshop-Tv-Portrait-21

Johanna zwischen Castings & Jobs – Frühstück, Kaffee, Castings

CM: Wie sieht dein Model-Alltag in Athen aus?

Aufstehen, Frühstück machen, dann auf dem Weg zu den Castings oder Bookings einen Kaffee holen, der ist hier nämlich super billig, dann geht es mit der Metro, dem Bus, dem Trolley oder zu Fuß zum Casting. Dort ist man dann in der Regel fünf bis 10 Minuten und dann geht es weiter zum nächsten Casting. Bookings laufen hingegen entspannter ab. Das Model hat eine vorgegebene Ankunftszeit, man ist als Model in der Regel pünktlich und wartet dann erstmal eine Stunde auf den Klienten oder die Make-Up-Artists. Dann wird im Durchschnitt acht Stunden oder mehr gearbeitet.

CM: Wie wohnst du und wie bist du daran gekommen?

An sich hat jede Agentur hier ihre eigenen Apartments/Hotels für die Models, in denen man automatisch untergebracht wird. Im Hotel habe ich letztes Mal auch gewohnt. Dort teilt man sich das Zimmer mit einem anderen Mädchen und wenn man Glück hat befindet sich das Badezimmer im Zimmer, ansonsten muss man sich das Bad auf dem Flur mit den anderen Hotelbewohnern teilen. Zudem gibt es eine kleine Küche, wo man das Nötigste hat um sich etwas zu essen zu machen. Die Unterbringung im Hotel kostet 17 Euro die Nacht und wird von deinem vedienten Geld einfach runter gerechnet. Dieses Mal wohne ich aber bei Freunden, das ist billiger und man hat mehr Platz.

CM: Wie hast du deine Zeit in Athen abseits des Modelbusiness genutzt?

Abends geht man oft aus, hat Spaß und trinkt etwas. Ansonsten kann man sich natürlich die Akropolis und andere Sehenswürdigkeiten ansehen. Zudem verbringe ich viel Zeit in den Einkaufsstraßen und wenn ich mal einen Tag frei habe fahre ich ans Meer.

Athen – Highlights & Empfehlungen

CM: Was sind deine persönlichen Athen-Highlights?

Die Akropolis auf jeden Fall, da sollte man einmal rauf gehen, alleine um die Aussicht zu genießen! Für europäische Studenten ist das übrigens komplett kostenlos. Ein weiteres Highlight sind natürlich die neu gewonnenen Freunde und die gemeinsamen Stunden. Ein Geheimtipp von mir: Der Spinat-Feta-Pie den man hier in allen Bäckereien kaufen kann ist großartig und sollte bei jedem Athen-Besuch verputzt werden.

CM: Was empfiehlst du anderen Models, die für eine Zeit nach Athen gehen?

Gelassenheit! Auch wenn man als junges Model die ersten Tage etwas Panik hat irgendwo zu spät zu kommen, in Griechenland ist man niemals zu spät. Zudem kann ich nur einen guten Kontakt zur Agentur vor Ort empfehlen. Ich habe erlebt, dass wenn man die Agentur öfter mal besucht und ein gutes Verhältnis pflegt, einem viel geholfen wird und die Agentur einem einige Chancen ermöglicht. Ansonsten immer Sonnencreme mitnehmen, denn ich habe sogar im Februar einen kleinen Sonnenbrand bekommen!

CM: Wie sieht die Model-Branche in Athen und Griechenland aus?

Sie ist auf jeden Fall groß! Es gibt viele Jobs, wenn auch für eher weniger Geld. Aufgrund der finanziellen Lage Griechenlands, kann man sich sicher vorstellen wie die Leute damit zu kämpfen haben genug zu zahlen. Dennoch gibt es für jeden Arbeitswilligen Arbeit! Ich habe niemanden hier kennen gelernt, der nicht gearbeitet hat. Dennoch ist der Markt für Male Models sehr sehr schmal, weil genügend griechische Jungs vor Ort sind.

Johanna-Model-Sedcard-Fashion-Editorial-Commercial-Catwalk-Onlineshop-Tv-Portrait-14

CM: Lohnt sich ein Aufenthalt in Athen für Models?

Nicht unbedingt um das große Geld zu machen, aber für gute Bilder und viele Erfahrungen die einen wirklich weiter bringen. Man kann schon auch Geld verdienen, es kann aber auch gut sein, dass am Ende nicht so viel bei rumspringt, wenn ich mir die Bezahlung hier so ansehe.

CM: Was ist dir in Athen positiv aufgefallen, was eher negativ?

Positiv sind die freundlichen Leute! Absolut negativ ist die chronische Unpünktlichkeit.

CM: Gibt es kulturelle Unterschiede, die ein deutscher Besucher beachten sollte?

Eine Sache ist sehr ungewohnt: Man kann bei den Bäckereien Kaffee bestellen und der wird einem geliefert, wohin man will! das ist super praktisch! Ein weiterer großer Unterschied und für viele wahrscheinlich eine große Umstellung: Es wird überall drinnen geraucht, ob beim Shooting, im Restaurant, im Club oder beim Casting.

Johanna: „Jetzt bin ich Profi im Posing“

CM: Was nimmst du aus deiner Zeit als Model in Athen mit nach Deutschland?

Viele neue Freunde und Erfahrungen. Zudem auch einige Bilder, die ich sicher für mein Buch benutzen kann und zum Glück auch mein verdientes Geld. Zudem nehme ich viele neue Kontakte mit, die ich sicher nutzen kann, wenn ich mal wieder komme. Eins kann ich mit Gewissheit sagen: Nach deinem Athen-Aufenthalt bist du in jedem Fall Profi im Posing für Online Shop-Shootings! Das ist etwas, was jedes Model von hier mitnimmt.

Johanna-Model-Sedcard-Fashion-Editorial-Commercial-Catwalk-Onlineshop-Tv-Portrait-15

CM: Für welche Models mit welchen Ambitionen empfiehlst du Athen?

Ich denke Athen ist sowohl etwas für Models mit Erfahrung, als auch für Newcomer. Natürlich sollte man schon ein einigermaßen gutes Book haben, aber man muss noch nicht so viel gearbeitet haben, um hier Fuß zu fassen. Man sollte auch keine Scheu haben, weil man eher klein ist für ein Model, da hier eher weniger Fashion-Shows statt finden.

CM: Liebe Johanna, vielen Dank für dein Interview!

Lust auf mehr? Hier findest du weitere spannende Erfahrungsberichte unserer Models aus New York & Miami, Istanbul und Kapstadt.

Do you know?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar